google-site-verification: googlec68194f61ab64a1b.html
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

UV-Schutz-Verordnung
Solarien Sachverstaendiger

Checkliste UV-Schutz-Verordnung

Die UV-Schutz-Verordnung mit Ihren Inhalten und Vorschriften für die Betreiber von Solarien beeinflusst seit dem 1. Januar 2012 massiv die Solarienbranche und betrifft im Wesentlichen drei Bereiche:

 

1. Den Einsatz und die Anwesenheit von Fachpersonal

2. Die Informations- und Dokumentationspflichten

3. Die Gerätekennzeichnung und einzuhaltende Gerätestandards

 

Der Solarien-Sachverstaendige Dr Groening ist zugelassener Dozent für die Ausbildung von Fachpersonal nach UV-Schutz-Verordnung und öffentlich bestellter und vereidigter Sachverstaendiger für betriebswirtschaftliche Bewertungen von Sonnenstudios. In dieser Funktion wurde nachfolgend ein kurzer Leitfaden für die Umsetzung der UV-Schutz-Verordnung (= Solarienverordnung) erstellt. Weitere Informationen zur UV-Schutz-Verordnung finden sich hier: www.solarienverordnung.de

 

Einsatz- und Anwesenheit von Fachpersonal

Mindestens eine als Fachpersonal qualifizierte Person muss während der gesamten Betriebszeiten der UV-Bestrahlungsgeräte zur Beratung der Kunden und Kontrolle der Geräte anwesend sein. Im Kleinbetrieb werden die Anwesenheitszeiten des Fachpersonals durch den Betreiber festgelegt.

Das Personal bietet dem Kunden die sichere Einweisung in das Gerät und die Notabschaltung an. Im Kleinbetrieb durch Fachpersonal.

Das Personal bietet dem Kunden ein fachlich korrektes Beratungsgespräch mit Hauttypenbestimmung und Dosierungsplan an. Im Kleinbetrieb Fachpersonal. Das Beratungsgespräch muss dokumentiert werden.

Das Personal bietet dem Kunden eine Schutzbrille an. Im Kleinbetrieb Fachpersonal.

 

Informations- und Dokumentationspflichten

Aushang im Geschäftsraum nach UVSV (Kundeninformation).

Aushang in Kabine (Benutzerhinweise)

Gerätekennzeichnung und Warnhinweis auf dem Gerät.

Hinweisschild U18.

Informationsbroschüre für Kunden zum mitnehmen.

Dokumentation des Beratungsgespräches (Hautypenanalyse und Dosierungsplan)

Dokumentation des Geräte- und Betriebsbuches.

 

 

Gerätekennzeichnung und einzuhaltende Gerätestandards

Eine Gerätekennzeichnung und ein Warnhinweis muss dauerhaft, deutlich sichtbar und deutlich lesbar auf dem Gerät angebracht sein (Gerätekennzeichnung).

Erythemwirksame Bestrahlungsstärke im Wellenlängenbereich von 250 bis 400 Nanometern darf  0,3 Watt pro Quadratmeter nicht überschreiten.

Die gesamte Bestrahlungsstärke im Wellenlängenbereich von 200 bis 280 Nanometern darf  0,003 Watt pro Quadratmeter nicht überschreiten.

UV-Schutzbrillen nach z.B. DIN EN 170 müssen in ausreichender Zahl vorhanden sein und durch das Personal des Betreibers angeboten werden. Im Kleinbetrieb durch Fachpersonal des Betreibers.

Die Einhaltung eines erforderlichen Mindestabstandes zwischen Strahlungsquelle und Kunde muss durch Markierung oder bauliche Maßnahmen gewährleistet sein.

Das UV-Bestrahlungsgerät muss über eine Notabschaltung (!) abgeschaltet werden können, die die Strahlung sofort (!) beendet und von der Nutzerin oder dem Nutzer während der Bestrahlung leicht erreicht werden kann.

Das UV-Bestrahlungsgerät muss über eine Zwangsabschaltung verfügen, die bei einer erythemwirksamen Bestrahlung von mehr als 800 Joule pro Quadratmeter das UV-Bestrahlungsgerät selbst abschaltet (Zwangsabschaltung).

Die erythemwirksame Bestrahlung von maximal 100 Joule pro Quadratmeter muss einstellbar sein (ca. 5:30 min).

Die Wartung und Prüfung der Geräte – insbesondere der sicherheitsrelevanten Bauteile – ist unter Berücksichtigung der Wartungs- und Prüfungsintervalle durch fachkundiges Personal durchzuführen.

Das Geräte- und Betriebsbuch muss vollständig und aktuell gehalten werden.

 

 

Kleinbetriebsregelung

Wer nicht mehr als zwei UV-Bestrahlungsgeräte an einem Aufstellungsort betreibt, kann von der Anwesenheit von Fachpersonal abweichen, wenn durch technische Maßnahmen sicher gestellt ist, dass eine Nutzung der UV-Bestrahlungsgeräte nur möglich ist, wenn der Nutzerin oder dem Nutzer vor Beginn der Bestrahlungsserie ein Beratungsgespräch mit den geforderten Inhalten angeboten worden ist (Kontrolle Mindestalter, Kontrolle Angebot des Beratungsgespräches, Angebot Schutzbrille etc.)

 

Weitere Informationen zur UV-Schutz-Verordnung finden Sie hier:

www.uv-schutz-verordnung.de

www.solarienverordnung.de